Die eigene Position im Wettbewerb kennen

Kundenbefragungen im Bereich ambulanter und stationärer Pflege gewinnen zunehmend an Bedeutung für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige. Doch auch für Träger, Förderer und Sponsoren rücken sie in letzter Zeit stärker in den Vordergrund. Für die Leitungskräfte ist es wichtig zu wissen, wie sich die Einrichtung im Wettbewerb um Kunden und Mitarbeiter/innen positioniert. Anhand fundierter Analysen werden sie in die Lage versetzt, nachhaltige und zukunftsweisende Entscheidungen zu treffen.

Auch der Gesetzgeber ist an Transparenz im pflegerischen Bereich zunehmend interessiert und veröffentlicht Qualitätsberichte, die auf Erhebungen durch den Medizinischen Dienst beruhen. Mit der Durchführung eigener Befragungen sind Leitungskräfte in der Lage, sich ein umfassendes Bild zur Leistungsfähigkeit ihrer Einrichtung zu machen und möglichen Schwachpunkten frühzeitig entgegen zu wirken. Leitungskräfte in pflegenden Einrichtungen sollten folgende Fragen beantworten können:

Tun wir die richtigen Dinge, und tun wir die Dinge richtig?

  • Wie zufrieden sind die Kunden mit unseren Leistungen?
  • Erfüllen unsere Leistungen die Erwartungen der Angehörigen?
  • Welche Leistungen tragen besonders zur Zufriedenheit bei?
  • Wie groß ist die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter/innen mit ihren Arbeitsbedingungen und der Leitung?
Die Kundenbefragung lässt klar erkennen, in welchen Bereichen die Zufriedenheit durch eine verbesserte Leistung deutlich gesteigert werden kann. Die im „Qualitätsvergleich Altenpflege“ angewendeten Befragungsinstrumente sind fachlich und methodisch erprobt. Über 100 Einrichtungen haben das Instrument bisher eingesetzt.